Neuigkeiten
Startseite / Allgemein / FIS World Snow Day 2014: Die Zukunft des Schneesports sind unsere Kinder
FIS World Snow Day 2014: Die Zukunft des Schneesports sind unsere Kinder

FIS World Snow Day 2014: Die Zukunft des Schneesports sind unsere Kinder

München, 22.11.2013. Warum sind Kinder die Zukunft des Schneesports? Diese Frage diskutierten heute Mittag prominente Persönlichkeiten aus Sport und Wirtschaft in der gerade neu eröffneten SportScheck Filiale in München. Im Rahmen des von Markus Othmer moderierten Gesprächs zum FIS World Snow Day, nahmen Alfons Hörmann (FIS Vorstandsmitglied und Präsident Deutscher Skiverband), Stefan Herzog (Sprecher der Geschäftsführung SportScheck), Dr. Steffen Ammann (Geschäftsführer Sanetta) und Felix Neureuther (Profi-Skirennläufer) teil. Dieser präsentierte vor Ort mit Kindern sein eigens entwickeltes ski4life Konzept. Am Ende einer engagierten Diskussion stand fest: „Gut, dass am 19.01.2014 der dritte World Snow Day für Kinder stattfinden wird.“

Ob Kleine oder Große, Ungeübte oder Profis, Ski-oder Snowboardfahrer – der Internationale Skiverband (FIS) lädt im Rahmen der Kampagne „Bringt die Kinder in den Schnee“ zu einem einzigartigen Event ein: dem World Snow Day. Dieser wird zum dritten Mal in Folge ausgetragen und findet am 19.01.2014 in weltweit 38 Nationen statt. Die Idee besteht darin, den Wintersport für Kinder und Jugendliche nachhaltig und vor allem mit viel Kreativität und Spaß zu fördern. Wie das gehen kann, präsentierte der Skistar Felix Neureuther im Anschluss an das Pressegespräch mit seinem ski4life Konzept. Unterstützt von psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Im Vordergrund steht dabei aber eins: „Spielerisch. Skifahren. Lernen.“

Um den World Snow Day umzusetzen bedarf es tatkräftiger Unterstützung: So stellt SportScheck die eigene Berg- und Skischule zur Verfügung. In einem speziell für die Kinder angebotenen Kurs, können die Kleinen die ersten Schwünge lernen und die Begeisterung für den Skisport live erleben. Sanetta, Bekleidungspartner der FIS, hält das passende Outfit bereit, so dass die Kids in puncto Design und Funktion bestens ausgestattet sind. Alle zusammen helfen sie mit, Kinder für den Schneesport zu begeistern.

Alfons Hörmann
sagt, dass die rückläufigen Zahlen beim Wintersport die FIS nicht unberührt lassen. Einer der Gründe dafür sind Defizite im Schulsport. „Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, diesen Zustand zu ändern. Unsere Erfahrungen zeigen, dass Kinder frühzeitig mit dem Sport anfangen müssen, da sie ansonsten später nur selten Zugang zum Sport finden. Deshalb sind wir froh den World Snow Day ins Leben gerufen zu haben, der Kindern den Zugang zum Sport erleichtert. In Ländern in denen es Vorbilder wie Felix gibt, fällt es leichter Kinder für das Skifahren zu begeistern. Und wer einmal im Leben richtig Skigefahren ist wird auch wieder darauf zurückkommen.“

Stefan Herzog meint, dass es für Kinder nach wie vor sehr wichtig ist, sich in der Natur zu bewegen. „Wir wollen sie für den Sport im Schnee begeistern, indem wir besondere Anreize schaffen. Einer ist die Felix Neureuther Ski Academy, die durch besondere Übungen den Kindern spielerisch das Skifahren beibringt. Zudem haben wir die richtigen Produkte in unseren Filialen, z.B. in unserem neuen Münchner Flagship-Store eigene Verkaufsflächen für Action-Sports – Skifahren wird wieder cooler.“

Dr. Steffen Ammann In dem Thema Schneesport sieht der Sanetta Geschäftsführer und Gründer der Initiative Care For Kids wichtige soziale Komponenten verankert, die für das gesunde Heranwachsen unserer Kinder von höchster Wichtigkeit sind. Ihm ist bewusst, dass sich Kinder heute im Allgemeinen zu wenig Bewegen. Das mediale Überangebot lässt Kinder heute zu oft vor TV, Computer oder Smartphone sitzen. „Dagegen müssen wir etwas unternehmen und wieder Begeisterung schaffen und den Kids klar machen, dass Sport cool ist“ so der dreifache Familienvater. „Sport verbindet und schafft Brücken. Es ist wichtig, dass Kinder durch Wintersport – neben dem Bezug zur Natur – auch ihr Sozialverhalten trainieren“, so Dr. Steffen Ammann. „Heutzutage brauchen aber auch Familien wieder gemeinsame Aktivitäten, gerade wenn beide Elternteile berufstätig sind. Schneesport ist alterslos und bietet Kindern und Eltern so ein gemeinsames Thema und kollektiven Spaß.“

Felix Neureuther
bietet seit dem Winter 2012/2013 in Kooperation mit der SportScheck Berg- und Skischule die „Felix Neureuther Ski Academy“ an. Dort wird unter geschulter Leitung den Kindern altersgerecht das Skifahren beigebracht. Das spielerische Erlernen und der Spaß stehen dabei im Mittelpunkt. „Ich habe schon immer versucht Kindern und Jugendlichen die Freude am Wintersport zu vermitteln, denn sie sind unsere Zukunft.“