Neuigkeiten
Startseite / Allgemein / Die Lange Nacht der Münchner Museen am 18. Oktober 2014
Die Lange Nacht der Münchner Museen am 18. Oktober 2014

Die Lange Nacht der Münchner Museen am 18. Oktober 2014

München – Am Samstag, den 18. Oktober 2014 öffnen zum 16. Mal über 90 Münchner Institutionen ihre Pforten zur „Langen Nacht der Münchner Museen“. Von 19 bis 2 Uhr können die Besucher eintauchen in die ganze Vielfalt der Museenlandschaft der Stadt München, ihrer Künste und architektonischen Besonderheiten.Nahezu alle Münchner Museen sind in der Langen Nacht vertreten: Zu den großen Publikumsmagneten mit weltbekannten Sammlungen gesellen sich kleinere Museen, Galerien und Kunstprojekte. Neben den laufenden Ausstellungen wird auch in diesem Jahr ein einzigartiges Zusatzprogramm aus Führungen, Konzerten und Installationen geboten.

Beginnen kann man vom Platz seiner Wahl – oder am Knotenpunkt Odeonsplatz, von wo aus alle fünf Shuttlebustouren in die Nacht starten.

Im Kunstareal erwartet die Besucher ein vielseitiger Rundgang: In der Pinakothek der Moderne, der Neuen Pinakothek und dem Museum Brandhorst stehen Kunstvermittler zur Verfügung, ebenso wie im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst, wo Uschebtis (Antworter) den Besuchern Rede und Antwort stehen. In der stimmungsvollen Kulisse des Königsplatzes warten die Staatlichen Antikensammlungen und die Glyptothek auf die nächtlichen Besucher, in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus ist die Sonderausstellung Florentine Stettheimer zu sehen.

Auf der Tour Ost können im Haus der Kunst alle aktuellen Ausstellungen besichtigt werden, nur wenige Schritte entfernt lohnt ein Abstecher zum Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, wo es den ganzen Abend eindrucksvolle Vorführungen zur Vermessungs- und Druckgeschichte gibt. Um die Schönheit von heute und einst geht es im Bayerischen Nationalmuseum: Auf dem Programm stehen Führungen über Stilikonen vergangener Zeiten, Gothic Beauties, oder Schönheit aus Stahl, dazwischen sorgt die Impro-Oper La Triviata sowie Live-Jazz im Foyer für Kurzweil. Das Museum Villa Stuck öffnet zur Langen Nacht ihr Depot, Sonderführungen durch die Magazine und die Ausstellung Die Traumfabrikantin Ilse Kubaschewski bietet das Bayerische Wirtschaftsarchiv. Das Deutsche Museum leuchtet und rockt – von der Dachterrasse bis zum Bergwerk tief im Untergeschoss. Bei einer Live-Performance kommt es mit der mechanischen Beat-Machine BAM BAM und den historischen Werkzeugmaschinen zu einer Jamsession der Jahrhunderte. Von hier pendeln Oldtimer des Rollenden Museums zum Verkehrsmuseum auf der Theresienhöhe.

Wer sich für Münchner Kunst und die Stadtgeschichte interessiert, kommt in der Langen Nacht voll auf seine Kosten: In Wedekinds Welt und die Münchner Bohème entführt das Deutsche Theatermuseum, im Museum des Schwabinger Malers und Dichters Erwin von Kreibig ist die Sonderausstellung Sauber eing’macht zu Gast. Zu Erkundungstouren durch die Historie laden diverse Stadtführungen, das Jüdische Museum München, das Bier- und Oktoberfestmuseum München, sowie natürlich das Münchner Stadtmuseum:  Zu besichtigen sind nicht nur alle Ausstellungen – auch Musik, Film, Theater und Führungen stehen auf dem Programm. Hier wie auch im Bayerischen Kunstgewerbe-Verein widmen sich zwei Sonderausstellungen dem Thema Künstlerinnen um 1900 und Kunsthandwerkerinnen heute getreu Gabriele Münters Ausspruch Ab nach München! Auf den aktuellen Forschungsstand bringt ein Abstecher zu Natur und Technik auf der Tour West: Im Zeichen der Dinosaurier steht die Nacht im Paläontologischen Museum, über neueste Erkenntnisse zu den mittelalterlichen Pestpandemien informiert die Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie, von hier aus geht es bequem weiter und direkt vor die Tür zu den reichhaltigen Beständen des Museums Mensch und Natur und des Botanischen Gartens. Im nächtlichen Licht locken Führungen, Sonderausstellungen und der allergrünste Dschungel Münchens. Von hier aus führt ein Sondershuttle zum Museum der MTU Aero Engines und dem BMW Museum.

Neu dabei sind in diesem Jahr Einrichtungen wie etwa das Telekommunikationsmuseum der TUM, das Münchner Bank Museum oder die Anatomische Sammlung der LMU München.

Objekt-, Klang- und Lichtinstallationen runden das Programm ab: Vor der Stille heißt die erlebbare Klangkunst in der Rathausgalerie Kunsthalle, in der Kirche St. Lukas wird der Raum selbst zur Skulptur, durchwirkt von Drahtkonstruktionen.

Mitmachen gefragt ist im MaximiliansForum mit einer interaktiven Installation sowie in der Galerie Handwerk, wo mit modernen Druckverfahren das Shirt, die Tasche oder der Körper bedruckt werden.

Am Nachmittag gibt es für junge Besucher großes Programm: Zahlreiche Häuser haben von 14 bis 18 Uhr ein vergnügliches wie lehrreiches Kinder -und Jugendprogramm auf die Beine gestellt.

Das Lange Nacht-Ticket zu 15 € berechtigt zum Eintritt in die beteiligten Häuser sowie zur Nutzung der Shuttlebusse der MVG und des MVV im Gesamttarifgebiet:
Programmhefte und Karten sind bei allen beteiligten Häusern und den bekannten VVK- Stellen erhältlich.

Das Programm und Informationen zur Langen Nacht findet man ab Mitte September auf www.muenchner.de/museumsnacht