Neuigkeiten
Startseite / Allgemein / Auf geht’s zur Krampusausstellung am Münchner Christkindlmarkt 2013
Auf geht’s zur Krampusausstellung am Münchner Christkindlmarkt 2013

Auf geht’s zur Krampusausstellung am Münchner Christkindlmarkt 2013

München, 27.11.2013. Nach dem großen Publikumszuspruch vom letzten Jahr gibt es im Rahmen des Münchner Christkindlmarktes 2013 wieder eine Krampusausstellung im Deutschen Jagd-und Fischereimuseum in der Neuhauser Straße. Vom 25. November 2013 bis 12. Januar 2014 zeigt die Schau wertvollen Exponate, stellt die Entstehung einer Krampusmaske vor und erzählt die Geschichte dieses 500 Jahre alten alpenländischen Brauchtums.

Tom Bierbaumer, Gründer und Chef der 1. Münchner Krampusgruppe . „Sparifankerl Pass“, initiierte die Krampusausstellung in Zusammenarbeit mit dem Referat fürArbit und Wirtschaft (RAW), das den Münchner Christkindlmarkt veranstaltet, und dem Deutschen Jagd-und Fischereimuseum. Bierbaumer konzipierte und organisierte zusammen mit dem Bühnenbildner Gordon Wüst, ebenfalls Mitglied von „Sparifankerl Pass“, mit viel ehrenamtlichen Engagement und persönliChem Einsatz diese Brauchtumsschau. Dank der freundlichen Unterstützung der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung kann die Ausstellung dieses Jahr in größerem Umfang stattfinden.

30 kunstvolle Holzlarven der wichtigsten Maskenschnitzer wie Astei, Gangl und Stillerer sind ebenso zu sehen wie original Buttenmandl und Klausen. Auch werden die einzelnen Charaktere des Brauchtums von der Percht bis zum Klaubauf vorgestellt und erklärt.

Die Jahrhunderte alte alpenländische Tradition des Krampuslaufens geht zurück auf die christlich-mythologischen Figuren des gütigen Bischofs Nikolaus und seines dunklen Begleiters Krampus, der „schlechte Zeitgenossen“ und „ungezogene Kinder“ straft. Zahlreiche junge Menschen beleben heute wieder dieses alte Brauchtum, darunter die 2001 gegründete 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“, die seit 2004 auf dem Münchner Christkindlmarkt zu Gast ist.

Krampusausstellung:
Laufzeit: 25.11.2013 -12.1.2014,  Ort: Deutsches Jagd-und Fischereimuseum in der Münchner
Fußgängerzone, Neuhauser Straße 2
Öffnungszeiten: Mo -So 9.30 – 17 Uhr (letzter Einlass 16.15 Uhr),
009.30 – 21 Uhr (letzter Einlass 20.15 Uhr),
24.12. und 31.12. geschlossen.
Info: www.sparifankerl-pass.de und www.jagd-fischerei-museum.de

Wer die Krampusmasken und -gestalten in Aktion erleben will, hat dazu zweimal auf dem Münchner Christkindlmarkt Gelegenheit. In Zusammenarbeit mit dem RAW und den Marktkaufleuten organisiert Tom Bierbaumer einen großer Krampusschaulauf über den Münchner Christkindlmarkt. Zusammen mit den Krampussen von „Sparifankerl Pass“ werden über 30 Krampusgruppen mit rund 600 Teilnehmern aus Bayern, Österreich und. Südtirol durch die Budenstadt laufen. Die Spannbreite des Krampuswesens präsentieren Wolferer mit schweren Glocken aus dem Bayerischen Wald, Klausen und Bärbele aus dem Allgäu, die Südtiroler Tartscher Bickl Tuifl mit ihren Stocklarven oder die österreichische’lgonta Pass, Mitglied beim Gauverband der Volkskultur Tennengau. Der Laufweg führt vom Eingang zum Christkindmarkt an der Neuhauser Straße über die Fußgängerzone bis zum „Sternenplatzi“ am Rindermarkt. Von dort geht es über den Marienplatz zum Marienhof, wo der Lauf endet. Ein zweites Mal laufen in kleiner Formation die archaisch anmutenden Gesellen von „Sparifankerl Pass“ am Sonntag, 22. Dezember, über den Weihnachtsmarkt.

Termine Krampuslauf:
Sonntag, 8. 12. 15 – 17 Uhr (Großer Schaulauf)
Sonntag, 22.12., 16 – 17 Uhr (Kleiner Lauf)